Sommer im Park: Bereits fast 10.000 Karten verkauft

Vellmar/Kassel. In seiner letzten Saison als Kulturbeauftragter der Stadt Vellmar könnte Gerhard Klenner noch mindestens einen Rekord aufstellen.

Das Festival Sommer im Park ist das Kind des 64-Jährigen, der im April 2016 in Rente gehen wird. Und nun haben Klenner und seine Mitarbeiter bereits 9700 Karten für die am 23. Juni beginnende Spielzeit verkauft. „So viele Karten waren es zwei Monate vor dem Start noch nie“, sagte der Organisator bei einem Pressetermin vor Journalisten und Sponsoren in der Kasseler Weinhandlung Schluckspecht.

Dabei ist Klenner kein Freund der Rekordjagd. Er sagt auch nicht, dass diese Saison die beste Spielzeit aller Zeiten wird: „Das würde die Künstler abwerten, die in der Vergangenheit bei uns waren. Es kommt immer auf die Mischung an.“ Aber zufrieden kann er im 21. und letzten Jahr trotzdem sein. Das Festival rechnet sich ab 10.000 Besuchern. Nicht nur deshalb hat Klenner sehr viel richtig gemacht.

Die Mischung stimmt auch dieses Jahr, in dem das Wort wieder mehr im Vordergrund stehen wird. Musik-Acts haben in den vergangenen Jahren nicht so viele Besucher ins Theaterzelt auf dem Festplatz an der Brüder-Grimm-Straße gelockt. Trotzdem ist das Konzert des singenden Schauspielers und „Tatort“-Stars Jan Josef Liefers mit seiner Band Radio Doria am 24. Juni bereits ebenso ausverkauft wie einen Tag später der Auftritt des Kabarettisten Eckart von Hirschhausen.

Die Arbeit von Klenner und seiner Kollegin Pia Bluhm weiß auch der neue Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD) zu schätzen, der seit November im Amt ist und festgestellt hat, dass „das Festival seinesgleichen in Nordhessen sucht“. Das soll auch so bleiben: „Es gibt eine Zukunft nach Gerhard Klenner.“

Bis dahin werden aber noch weitere Rekorde aufgestellt. Das ausverkaufte Konzert von Liefers werden mehr als 1400 Besucher erleben - bislang lag die Bestmarke im Theaterzelt bei 1200 Zuschauern.

Selbst wer keine Karte kauft, kann den Sommer im Park genießen, wie Dimitrios Kitsu versicherte. Der Inhaber der Weinhandlung Schluckspecht ist im achten Jahr für das Catering im Biergarten verantwortlich, den jeder besuchen kann. „Dieter Thomas Kuhn kann man auch gut von draußen hören“, scherzte er. Das Konzert der singenden Föhnwelle wird trotzdem gut besucht sein.